Seitenanfang
Schriftzug Hautärzte-Papenburg.de

Hauptmenü

Sie sind hier: Start (Praxis) | Leistungen | Venenleiden

Venenleiden: Phlebologie

Verbandsraum (Großes Bild in neuem Fenster)

Unser Verbandsraum

Unsere Praxis verfügt über die Zusatzbezeichnung Phlebologie, die sich mit der Diagnostik und Therapie von Venenleiden und deren Folgeerkrankungen beschäftigt. Venenleiden führen zu chronischen Beinbeschwerden und begünstigen das Auftreten von Thrombosen.

Untersuchungsmethoden

In unserer Praxis untersuchen wir mittels Ultraschall und Lichtreflexrheographie die Funktion der Venenklappen und die Strömungsverhältnisse im Venensystem. Hierdurch lassen sich Defekte und Schwachstellen im Venensystem lokalisieren. Bemerkenswerter Weise sind erste Defekte im Venensystem bei familiärer Belastung schon bei Schülern nachweisbar. Neben der konservativen Kompressionsbehandlung mit Kompressionsverbänden und äußerlicher Ulcus-Behandlung, werden kleinere pathologische Venenabschnitte durch Verödung (Sklerosierung) ausgeschaltet.

Wichtige Hinweise zur Sklerosierungstherapie

7 bis 10 Tage nach der Verödung müssen Sie über Tag konsequent den Kompressionsverband tragen. Es sollte keine Überempfindlichkeit gegen das Verödungsmittel Aethoxysklerol bestehen. Auch eine Schwangerschaft schließt eine Sklerosierungstherapie aus. Unmittelbar nach Injektion des Verödungsmittels wird ein Kompressionsverband angelegt. Sie sollten sich danach normal bewegen. Die Kompressionsbinde bringen Sie bitte aufgerollt zur nächsten Sitzung wieder mit.

Kosmetische Phlebologie

Funktionell unauffällige Krampfadern, kosmetisch störende Venennetze und Besenreiser dürfen nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen entfernt werden. Die Entfernung kosmetisch störender Varizenabschnitte und Besenreiser erfolgt als individuelle Gesundheitsleistungen mittels Sklerosierung oder Laser-Behandlung.

Vorbeugende Maßnahmen

Tragen Sie konsequent Ihre Kompressionsstrümpfe, gerade bei sommerlichen Temperaturen. Treiben Sie ausreichend Sport. Vermeiden Sie Übergewicht und Rauchen. Vermeiden Sie als Risikopatient die Pille, die ansonsten in einer niedrigen Östrogenkonzentration gewählt werden sollte. Führen Sie bei längeren Flugreisen zur Aktivierung der Wadenmuskelpumpe Fußhebeübungen durch und bewegen sich im Gang. Risikopatienten sollten während einer Flugreise Kompressionsstrümpfe tragen. Kompressionsstrumpfhosen sind bei entsprechender Vorgeschichte auch bei Schwangerschaften zu empfehlen.

Stand: 15.02.2013nach oben

Hautärzte
Papenburg

Hauptkanal links 79-81
26871 Papenburg

Telefon: 04961/9290–0
Fax: 04961/9290–21

anmeldung@hautaerzte-papenburg.de
Impressum | Datenschutz